Wer ist die Bergrettung Feldkirch?

Diese Organisation wurde um 1940 gegründet und besteht derzeit aus rund 42 aktiven Mitgliedern, welche alle ehrenamtlich tätig sind.

Geschichte

HomeBerichteHeimabend "Einsatzszenario"

Heimabend "Einsatzszenario"

Pagermeldung: 

ÜBUNG b3 Frastanz Amerlügner Weg 50m vor Ortstafel mehrere Mountainbiker abgestürzt

Am 03.08.2023 fand unser Übungsabend mit dem Thema Einsatzabwicklung statt.

Das Übungsszenario bestand darin, mehrere abgestürzte Mountainbikefahrer:innen notfallmedizinisch zu versorgen, zu triagieren sowie transportfähig zu machen.

Das Übungsgelände war kurz vor der Ortseinfahrt von Amerlügen im steilen Waldgelände, wobei die Radfahrer:innen bei ihrer Abfahrt über die Leitplanke ins steile Waldgelände abgestürzt sind.

Alle Übungsopfer hatten eine der Sturzmechanik entsprechende Verletzung.

Ein Opfer wurde mit offenem Unterschenkelbruch dargestellt, das 2. Opfer wurde mit einer Pfählungsverletzung "ausgestattet", ein weiteres wurde mit einem schweren Schädelhirntrauma geschminkt, das 4. Opfer wurde als bewusstlose Person dargestellt.

Unser medizinisches Personal stand vor einem Großereignis mit mehr schwer verletzten Personen als Notärzte im Einsatz - und das in steilem Gelände.

Für die medizinische Versorgung unserer Opfer wurden als Erstmaßnahme unserer Notärztinnen und Rettungssanitäter zu den verletzten Personen abgeseilt, welche die medizinischen Maßnahmen und die Triage für den Abtransport durchführten. 

Eine weitere Herausforderung war die Logistik des bergrettungstechnischen Aufbaus, sowie der Abtransport der verletzten Personen, da alle Personen liegend abtransportiert werden mussten.

Für den Abtransport der Patienten mussten mehrere Tragen in das steile Waldgelände abgeseilt und mit den Verletzten wieder aufgeseilt werden.

Um die Übung zu komplettieren wurde auch die Übergabe an die Rettung, den NAW oder die Hubschrauber-Crew simuliert.

Ein großer Dank geht an die Gemeinde Frastanz, die uns die halbseitige Sperre der Straße während unserer Übung erlaubte. Ebenso ein Dank geht an unsere Opfer, da diese eine sehr wertvolle Unterstützung in unserer Ausbildung darstellen.

Last but not least Danke an unsere Bergretter:innen, ohne die so eine Übung nicht möglich wäre.

 

Harald Hugl
Ausbildungsleiter. Stv,

1.jpg2.jpg3.jpg4.jpg5.jpgIMG-2636.jpgIMG-2637.jpgIMG-2638.jpgIMG-4768.jpgIMG-4770.jpgIMG-4774.jpgIMG-4779.jpg

Login



Wer ist Online?

Aktuell sind 2 Gäste und keine Mitglieder online

Free business joomla templates